Größeres Bahnchaos als beim Streik

Wahnsinn, was für ein Chaos. Da denkt man, man könnte am Freitag nach Hause, macht einem die Bahn einen Strich durch die Rechnung. Ich habe vom Nürnberger Hauptbahnhof noch ca. 10km nach Hause. Für die Strecke brauch ich sonst 10-15min. Heute warens gut 1,5 Stunden.

Es fing ja fast noch harmlos an: Mein Zug, eine RB nach Neumarkt, hatte satte 25 Minuten Verspätung. Nunja, gehste halt noch schnell einkaufen, das überlebst du schon. Also noch ab in den Müller und dann an den Bahnsteig gestellt. Nach gut einer viertel Stunde probierte ich es noch bei der S-Bahn „nebenan“ – doch da war kein Millimeter Luft mehr drin – der Zug hält auch am Stadion – und da spielt natürlich gerade jetzt der Club. Wer auch immer sich ausgedacht hat, dass (2.) Bundesliga Spiele am Freitag um 18.00 ausgetragen werden sollen, gehört doch auch … . Um 18.00! Wer denkt sich denn sowas aus! Kann man das net um 20.00 oder 21.00 machen? Naja zurück zur Bahn: Also wieder zurück zur Regionalbahn – dort warens inzwischen schon mehr als 30 Minuten – angezeigt wurden inzwischen 35 Minuten Verspätung. Wahnsinn. Es kam wie es kommen musste: „Dieser Zug entfällt heute“ – nächste Reisemöglichkeit gut 40 Minuten nach dem ersten Zug. Naja. Imerhin. Mit dem neuen Nokia 5800 ausgestattet wollte ich mir dann online die aktuelle Abfahrtsliste ansehen, um wenigstens zu Wissen ob dieser Zug pünktlich kam: Aber hier war dann auch noch T-Online gegen mich: Obwohl ich jeden Monat mit Call&Surf Comfort Plus auch eine Hotspot Flat mitzahle ging das einloggen mit bekannten Daten nicht – obwohl das schonmal funktionierte. Da hat wohl jemand am RADIUS-Server manipuliert? Naja. Dann halt weiter warten – aber da kam schon die nächste Durchsage – der nächste Zug hätte auch 15 Minuten Verspätung. Wahnsinn. Also weiter warten. Als dann endlich mal ein Zug voller wild gröhlender Clubfans an meinem Bahnsteig anfuhr musste man sich durch – geschätzte tausende Club Fans – zum Zug vorkämpfen – aber auch hier wollte mich die Bahn wohl noch weiter ärgern: „Bitte nicht einsteigen – der Zug endet hier!“ – Spätestens hier war meine Geduld am Ende. Was soll das? Wollen die mich komplett verars**en? Und klar – schon wieder die nächste Durchsage: Der Zug würde nun auf Gleis 9 einfahren – bitte dort einsteigen. Klaaar, und wie soll ich jetzt durch die tausende gröhlenden Clubfans so schnell auf Gleis 9 kommen? Mit extreme-drängling hab ich das dann doch noch knapp geschafft – endlich im Zug – nach über 1 Stunde Verspätung.

Ein feines Detail am Rande: Etliche Club Fans wollten auch in diesen Zug einsteigen um zum Stadion mitzufahren – der Zug fuhr auch in die richtige Richtung – doch der Schaffner am Gleis rief vor der Abfahrt noch, nein, der Zug hält nicht am Frankenstadion – es kam wie es kommen musste – der Zug hielt natürlich am Frankenstadion – und kein einziger stieg aus. Die schon am Bahnsteig positionierten Polizeitrupps schauten nicht schlecht als wirklich kein einziger aus dem Zug ausstieg.

Jetzt muss ich mal suchen, ob ich irgendeine Beschwerdehotline der Bahn finde. Ich fand das heute eine Zumutung. Aber schließlich steigen die Preise ja nicht so wie der „teure“ Sprit – halt nein, meine Fahrkarte wurde erst Anfang des Jahres um gut 4€ teurer – natürlich absolut gerechtfertigt, wenn man solche Abteuer wie oben betrachtet – ein anderer würde tausende von Euros für einen Abenteururlaub bezahlen – ich hab das für ein „paar“ Euro jeden Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.