Gentoo auf dem Raspberry Pi 2

Seit ein paar Tagen hab ich auf einen Raspberry Pi 2 geupgraded und damit auch gleichzeitig zu Gentoo gewechselt.

Letztlich kann man sich an die Doku zum 1er halten, mit folgenden Anpassungen:

  • Statts der armv6j_hardfp Stage nutzt man die armv7a_hardfp Stage
  • Ich habe statts ext4 f2fs als rootfs genutzt, was der offizielle Kernel auch kann
  • Man verwendet kernel7.img statts kernel.img
  • Und folgende CFLAGS (nicht native, damit man auch cross compilen kann):
    • -mfloat-abi=hard -mfpu=vfpv3-d16 -mtls-dialect=gnu -march=armv7-a -mtune=cortex-a7 -fstack-protector
  • Mehr als -j2 als MAKEOPTS empfiehlt sich nicht, weil man bei größeren Programmen leicht an die Speichergrenzen stößt

Temperaturmessung mit dem Raspberry Pi

Seit einiger Zeit habe ich auch einen Raspberry Pi und mein erstes kleines Projekt war die Raumtemperatur in einen kleinen Graphen zu packen. Dazu verwende ich die DS18B20-Sensoren, die es beispielsweise auf Amzon im Zehnerpack fĂĽr ca. 8 Euro gibt. Das ganze muss zusammen mit einem Widerstand an die GPIO-Ports angeschlossen werden, wie, findet man bspw. hier.

Anschließend braucht man noch die passenden Kernelmodule (ich gehe hier mal von Raspbian aus):

/etc/modules
[…]
w1-gpio pullup=1
w1-therm

# modprobe w1-gpio pullup=1
# modprobe w1-therm

Anschließend sollte im Verzeichnis /sys/bus/w1/devices ein neues Verzeichnis mit einer langen ID enstehen.

Dort liegt die Datei w1_slave, die bspw. folgendes ausgibt:

4c 01 4b 46 7f ff 04 10 f5 : crc=f5 YES
4c 01 4b 46 7f ff 04 10 f5 t=20750

Und schon hat man die Temperatur ermittelt. 🙂

Im nächsten Beitrag packen wir das ganze dann in einen schönen Graphen.

Spieltipp: Creeper World 3

„Instead of discreet units that attack your base, a fluid-like substance spreads over the terraformable terrain. Your base, your weapons, your strategy… you must adapt them all.“

Was ist so besonders? Man spielt im Gegensatz zu den meisten Strategiespielen nicht gegen Einheiten, sondern gegen „Creeper“, eine Art Wasser. Man versteht das Spiel sehr schnell und wird sehr schnell sĂĽchtig danach.

Wer einen Eindruck vom Spiel will, schaut einfach mal bei Youtube vorbei. Hier noch der Trailer:

Zu kaufen gibt’s das Game bei Steam fĂĽr 15€, hier kann man sich noch die Demo zu GemĂĽte fĂĽhren.

Tomb Raider unter Linux

Auch Tomb Raider (2013) geht – nach einem Wine Einzeiler-Patch – wunderbar unter Linux.

Folgenden angepassten Patch (ursprünglich aus Bug #33125) für Wine 1.7.15 runterladen und Source patchen.

Und dank der Ă„nderung nur einer Zeile Code ändert sich das Spiel von „komplett unspielbar“ auf „läuft wunderbar“.

FĂĽr die Gentoo User: Aktuelle Ebuild in ein lokales Ovelay ĂĽbernehmen, den Patch mit in den Files Ordner werfen und den Patch mit in die $PATCHES-Variable aufnehmen (Abschnitt src_prepare):

        "${FILESDIR}"/${PN}-tombraider.patch

Borderlands 2 unter Linux

Borderlands 2 funktioniert ĂĽbrigens super unter Linux.

So geht’s:

Man nehme PlayOnLinux und kann dort bequem ĂĽber „Install“ Steam installieren.

Nächster Schritt, Steam starten und Borderlands runterladen. Bei der Gelegenheit gleich alle Community-Features in den Einstellungen ausschalten, die führen zu sehr vielen Crashes.

Steam beenden und in PlayOnLinux ĂĽber Configure -> Install Components „dotnet40“ installieren.

Da der Launcher von Borderlands nicht geht, muss man das Spiel direkt starten. Das lässt sich leicht über ein

cd ~/PlayOnLinux\'s\ virtual\ drives/Steam/drive_c/Program\ Files/Steam/SteamApps/common/Borderlands\ 2/Binaries/Win32/
mv Launcher.exe{,.bak}
ln -s Borderlands2.exe Launcher.exe

bewerkstelligen.

Anschließend sollte dem Spielgenuss nichts mehr im Wege stehen. 🙂