eBay darf Paypal-Zwang aufhalsen

Das Bundeskartellamt hat entschieden, gegen das Internetauktionshaus Ebay kein Verfahren wegen des Paypal-Zwangs für Verkäufer einzuleiten. Ein entsprechendes Schreiben haben die Beschwerdeführer erhalten, wie die Behörde bestätigte. Damit hat Ebay nun grünes Licht, auch Kleinanbieter und Gelegenheitsnutzer mit weniger als 50 Bewertungspunkten dazu zu verpflichten, den konzerneigenen Bezahldienst Paypal anzubieten. (faz)

Natürlich kommt sofort die PR-Abteilung von eBay angerannt und lässt verlauten:

Wir begrüßen die Bewertung des Bundeskartellamts. Das Bundeskartellamt erkennt damit an, dass unsere Nutzer von der Initiative profitieren. (eBay)

Nachdem eBay für Verkäufer jetzt also teurer (Paypal kostet Gebühren!) und meiner Meinung nach unseriöser geworden ist, warum sollte man das noch länger benutzen?

Für die langjährigen Blog-Leser: Ich bin übrigens meinen Paypal-Account bis heute nicht los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.