Endlich ein Tab gefunden

Ich habe ja schon seit einiger Zeit mit Tablets gespielt, bin aber nie so richtig warm geworden. Manche waren zu langsam, manche waren zu klein, stets war mein S2/S3 das bessere Gerät, wo man im Zweifel den kleineren Bildschirm in Kauf nahm.

Angefangen hatte alles mit einem Galaxy Tab (die allerersten) in 7 Zoll. Das Gerät war als erster Tabletversuch ganz ok, hatte aber viel zu wenig Power (war schlechter als das S1) und kein angepasstes Betriebssystem (Standard Android 2.2). Da selbst 720p sowie viele Filmcontainerformate Schwierigkeiten machten, war das bald nichts mehr für mich.

Als nächstes kam ein Motorola Xoom, diesmal in 10 Zoll, das ich günstig bei einem Amazon Blitzangebot mitnahm. Hier war die Software deutlich besser mit Honeycomb, allerdings war der Tegra2 von Nvidia unterirdisch und ebenso in der Formatunterstützung für Filme schlecht.

Als die ersten Tegra3 Tablets günstig wurden kaufte ich mir ein Acer Iconia Tab A510. Es fühlte sich kein bisschen schneller an als die Tegra2s, obwoh Filme nun relativ gut gingen. Schnell wurde klar, dass das ein Softwareproblem war, denn mit Cyanogenmod 10 war das Gerät deutlich schneller, allerdings waren das inoffzielle Builds und sonst gab es auch fast keine Community um das Gerät. Auch gefiel mir der Bildschirm und die Dicke des Tablets nicht wirklich.

Richtig glücklich bin ich jetzt erst mit Nummer 4: Einem Galaxy Note 10.1, günstig dank Aktion bei Mediamarkt für 400€. Das Gerät hat dank Exynos Quadcore super viel Power und hat eine sehr gute Formatunterstützung. Es ruckelt sich nichts, das Display ist super und der Stift hat auch ein paar nette Features.

Und was lernen wir daraus? Samsung ist nicht umsonst Marktführer. 😉