Warnstreiks: Nürnberger U-Bahn lahmgelegt

Nachdem die Bahnstreiks dieses Jahr wohl etwas schneller vorbei waren geht es jetzt bei der U-Bahn weiter. Prima. Gewundert hat mich das aber alles schon etwas – wie kann man von einem Warnstreik reden, wenn in ca. 10 Städten der Betrieb mehr oder weniger komplett – für den ganzen Tag – lahmgelegt wird? In Nürnberg waren die U-Bahn-Stationen schlicht abgesperrt.

Und wieso gibt es nirgends Streikposten? Am Hauptbahnhof hing ein Zettel am Rolltor, an anderen U-Bahn-Stationen war der Streik nicht mal ersichtlich. Streikposten hab ich nirgends gesehen. Sind die alle wieder ins Bett gegangen? Was sind denn das für Streiks! Wie vor einiger Zeit AEG gestreikt hat, standen die ja auch bei eisiger Kälte vorm Werk und haben gefroren.

Und warum gab es eigentlich keinerlei Ersatzverkehr, bzw. hat man diesen nicht erkennen können? Alle Info-Tafeln waren ausgeschaltet, die Bahnhöfe verriegelt, Streikposten gabs auch nicht, ebensowenig wie Info-Tafeln oder sonstwas. Ich hatte Glück, da der Weg noch in akzeptabler Zeit zu Laufen war, aber das ist schon echt krass.

Ich fand den Streik in der Form wie er abgezogen wurde auf jeden Fall nicht ok.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.