Trekstor: Betroffene Festplatten?

Es gibt scheinbar doch noch eine Steigerung ins Negative in Sachen Support – Paypal liegt wohl nicht auf dem letzten Platz. Ich habe vor einiger Zeit eine externe Trekstor-Festplatte gekauft. Nach dem „Seagate Firmware Debakel“ wollte ich natürlich auch wissen, ob da drin evtl. solch eine Festplatte steckt. Rauskriegen tut man sowas leider nicht: Über USB meldet sich die Festplatte als „Trekstor“ und aufmachen kann man es sowieso net – wenn nur mit Gewalt, aber dann krieg ich ja auch keinen Ersatz mehr.

Also was tut man? Richtig, man schreibt an den Support, ob betroffene Festplatten verbaut wurden, und ob Trekstor ein entsprechendes Tool zur Verfügung stellt. Vor knapp 3 Wochen hab ich eine entsprechende Mail verfasst, vor ca. 1,5 Wochen hab ich die gleiche Mail nochmals gesendet, und eben hab ich die Mail mit einem kleinen Vermerk, warum man mir denn überhaup nicht antwortet, nochmals versendet. Es ist schon ein starkes Stück. Es ist klar, dass der Support meine Frage nicht unbedingt beantworten kann, aber dass man mir gar nicht antwortet, das ist wirklich das Allerletzte. Vielleicht sollte ich jetzt einen Cronjob anlegen, der die Mail wöchentlich dorthin sendet. Denn wenn dort jemand sitzen sollte, der die Mails nur ignoriert, wird er mir vielleicht irgendwann antworten. Und wenn die Mails in /dev/null landen, stören die paar Mails ja auch nicht.

Meine letzte Trekstor Festplatte war das auf jeden Fall.

Ich glaub es wird langsam wirklich Zeit, eine Liste von Firmen zu erstellen, von denen man nichts mehr kaufen sollte, weil Sie in solchen Formen mit Ihren Kunden umgehen.

3 Kommentare

  1. Using Internet Explorer Internet Explorer 7.0 on Windows Windows XP

    Hab vor knappe einer Woche auch eine Mail an Trekstor geschrieben, weil ich sogar 4 Trekstor 1 TB USB Platten habe, wo nicht ersichtlich ist, welche Platte drin verbaut ist. Leider auch keine Antwort bekommen. Dein Eintrag hier macht mir leider auch wenig Hoffnung auf eine Antwort von Trekstor.

    Bin am überlegen ob ich mir einen Torx SChraubenzieher aus der Firma leihe und die Teile aufschraube…

  2. Using Mozilla Firefox Mozilla Firefox 3.1b2 on Gentoo Linux Gentoo Linux

    Ich habe vor ein paar Tagen auf 2 der 3 Mails die exakt gleiche Mail erhalten:

    TrekStor verwendet für die millionenfach bewährten externen Festplatten der Produktfamilie DataStation interne Festplattenlaufwerke, die direkt von verschiedenen namhaften Herstellern bezogen werden, unter anderem auch von Seagate. Bei der Produktion am Stammsitz der Firma im hessischen Lorsch praktizieren wir eine hundertprozentige Qualitätskontrolle, d.h. die Qualität und die Funktion von jeder DataStation werden vor dem Versand an Händler von uns geprüft.

    Im Zuge der Pressemitteilungen über das von Ihnen erwähnte Firmware-Problem, welches bei einer geringen Anzahl von Festplatten des Modells Barracuda 7200.11 des Herstellers Seagate auftreten kann, haben wir uns, in Zusammenarbeit mit Seagate, unverzüglich und intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Generell wurde festgestellt, dass bei weniger als 0,3 % der Festplatten mit der fraglichen Firmware der Fehler auftreten kann. Weiterhin kann der Fehler nur bei wenigen, genau definierten Nutzungsszenarien auftreten. Diese Nutzungsszenarien können nach jetzigem Stand bei Verwendung in einem externen USB-Festplattengehäuse nicht vorkommen.

    Es ist uns kein Fall bekannt, in dem es durch die genannte Problematik bei einem externen Festplattengehäuse zu einem Ausfall gekommen wäre. Ein Austausch bzw. eine Rückrufaktion von unseren externen Festplattengehäusen ist daher nicht notwendig. Sollte es bei Ihrer DataStation entgegen dem bisherigen Wissenstand zu einer Fehlfunktion kommen, die den im Zusammenhang mit dem Firmware-Problem beschriebenen Symptomen entspricht, so möchten wir Sie bitten, uns erneut zu kontaktieren, damit wir eine individuelle Untersuchung vornehmen können.

    Weiterhelfen tut das Geschwafel natürlich nicht.

  3. Using Internet Explorer Internet Explorer 7.0 on Windows Windows XP

    Ja hab vor zwei Tagen die gleiche Mail bekommen.

    Ich denke das ganze heisst auf deutsch sowas wie: „Trekstor weiss zwar das Probleme auftreten könnten, aber eine Rückrufaktion oder Reparaturaktion oder ähnlichens wäre viel zu aufwendig, darum ignorieren wir das ganze einfach, weil es wird sowieso nur einen so kleinen Teil der Kunden betreffen, das kann Trekstor verschmerzen…“

    Naja, ich hab gestern zwei der Platten aufgeschraubt, da waren WD Platten drin, jetzt bin ich halbwegs beruhigt. Hab zwar dadurch keine Garantie mehr, aber besser als wenn mir die Platte abraucht und die Daten weg sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.